News: Showtime: Apples Kriegserklärung an Netflix und Co. - bald über 1 Millarde Apple Medien-Nutzer weltweit?

26.03.2019 von Rob



Apple hat gestern auf seinem "Showtime-Event" wie erwartet keine neue Hardware, sondern in erster Linie Medienangebote vorgestellt, die auf der bereits vorhandenen und zukünftigen Hardware laufen sollen. Aus der Tech-Perspektive betrachtet, mag dies langweilig klingen – tatsächlich kündigen sich hier jedoch gewaltige Verschiebungen in der internationalen Medienbranche an und Netflix und Co werden sich warm anziehen müssen ...

 Apple TV+ (Quelle: Apple)
Apple TV+ (Quelle: Apple)

Apple hat im letzten Jahrzehnt – vor allem Dank seiner mobilen Endgeräte wie iPhone, iPad, MacBooks etc. - bekanntlich einen enormen Wachstumskurs hingelegt: 1.4 Millarden Geräte (!) sollen derzeit weltweit in Betrieb sein. Vergleicht man diese Zahl z.B. mit den geschätzten 150 Mio. Abonnenten von Netflix zeigt sich das gigantische Potential von Apples soeben vorgestellten Mediendiensten: Apple könnte quasi auf einen Schlag zum größten Medienservice der Welt avancieren.

Apple News+ (Quelle: Apple)
Apple News+ (Quelle: Apple)

Vor dem Hintergrund dieser Apple User-Zahlen oder „potentieller Abo-Kunden“ verwundert dann auch nicht die im Vergleich zu Netflix (geschätzt 10 Millarden Dollar für 2019) eher bescheidene Summe von 1 Millarde Dollar, die Apple in die Produktion eigener Inhalte investiert. Im Gegensatz zu anderen Streamingdienstleistern ist die Userbasis bereits da.

In dieses Szenario passen die erstmalig rückläufigen iPhone Verkaufszahlen. Hier scheint aus diversen Gründen eine Marktsättigung erreicht zu sein. Für Apple dürfte es in Zukunft also eher darum gehen, seine Marktanteile im Mobile Devices Segment zu halten und hierzu dürften Inhalte, die exklusiv auf Apple Geräten laufen, einen zentralen Beitrag leisten.

Entsprechend hat Apple gestern auf seinem Showtime Event Mediendienste vorgestellt, die zum Ziel haben Zeitschriften/ Magazine, Filme und Videospiele auf Apple Geräten zur Verfügung zu stellen:

Apple TV+ soll ab Herbst exklusive Filme und Serien von Starregisseuren wie Steven Spielberg, J.J. Abrams etc, zu einem noch unbekannten Preis bieten, Apple Arcade soll als Gaming Flatrate den Spielemarkt abdecken und Apple News+ ist das Bundle-Angebot für Zeitschriften/ Magazine, das US Kunden ab sofort für 9,99 Dollar monatlich zur Verfügung steht mit Titeln wir Time, Vogue, Rolling Stone, Wall Street Journal (aber nicht New York Times oder Washington Post).

Steven Spielberg bei Apple TV+ Filmangebot dabei – (Quelle: Apple)
Steven Spielberg bei Apple TV+ Filmangebot dabei – (Quelle: Apple)

Doch so einfach, wie es sich anhört, dürfte es für Apple nicht werden. Zum einen ist der digitale Medienmarkt hart umkämpft und splittet sich derzeit immer weiter auf. Treibende Kräfte neben Netflix sind hier Schwergewichte wie Disney, Amazon u.a. die das „goldene Streamingzeitalter“ auch schnell in einen Flickenteppich verwandeln können. Hinzu kommt, dass Apple mit seiner Mentalität als eher verschlossenes und stärker hierarchisch organisiertes Techunternehmen noch etwas Weg vor sich zu haben scheint, um kreativen Film- und Medienschaffenden eine bestmögliche Atmosphäre freier und kreativer Entfaltung zu bieten.

Nicht zu unterschätzen dürfte in diesem Zusammenhang auch sein, wie Apple die professionelle „kreative Community“ auch hardwareseitig unterstützt. Von den reinen Zahlen her dürfte der Markt für Desktop Maschinen für Apple eher vernachlässigbar sein. Imagemässig könnte sich eine noch weitere Abkehr vom Pro-Segment hier allerdings auch negativ für Apple auswirken.

Andererseits hat Apple in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen, dass es als Unternehmen auch zu starken Wandlungen bis hin zur kompletten Neu(er)findung fähig ist. Nichts anderes passiert gerade – man darf hochgespannt sein, wie es mit dieser Transformation weiter geht.

   

Kommentare

 

Top