Werbung: Sony FX6 Workshop: Die Top 5 Funktionen der FX6 und wie man sie bedient

24.11.2020 von slashCAM



Die neue Sony FX6 mit Vollformat-Sensor bietet ein Maximum an professionellen Funktionen in einem sehr kompakten Formfaktor. Hierzu zählen eine hochqualitative Hauttonwiedergabe mit S-Cinetone Gamma, 10 Bit Slog3 Aufnahme, 120fps Fullsensor Readout ohne Binning oder Lineskipping, herausragende Autofokusfunktionen und vieles mehr – hier die Top 5 Funktionen der FX6 und wie man sie bedient.


S-Cinetone für hochwertige Hauttöne und schnelle Turnovers

Im neuen S-Cinetone Modus verbinden sich die mit der Sony VENICE entwickelte cinematische Hauttonwiedergabe mit einem perfektem Out-of-the-Camera Bild. Damit eignen sich Aufnahmen im S-Cinetone Modus vor allem für schnelle Turnovers, bei denen ein cinematischer Look bei möglichst geringem Postproduktionsaufwand gesucht wird.





S-Cinetone wurde als Standard-Bildprofil bei der Sony FX6 implementiert und entsprechend einfach lässt es sich aufrufen: Hierfür muss man lediglich im Menü „User“ / „Base Setting“ den „Shooting Mode“ auf „Custom“ setzen. Fertig.

Auch vom neuen Touchscreen-Menü lässt sich der Custom Modus inkl. S-Cinetone Profil schnell aufrufen: Per kurzem Klick auf den Menü-Button gelangt man ins Touchscreen-Menü der Sony FX6. Auf Seite 4 befindet sich die Shooting Mode Auswahl, die zwischen „Cine EI“ und „Custom“ unkompliziert gewechselt werden kann.

Wer hingegen im klassischen ITU709 aufnehmen möchte, wechselt im Menü „Paint/Look“ / „Base Look“ / “Select“ auf „ITU709“.

Für einen maximalen Dynamikumfang und entsprechendem LOG/LUT Workflow steht darüber hinaus auch S-Log3 Gamma zur Verfügung.


Cine EI und 10 Bit S-Log3 für maximale Bildqualität

Für Produktionen mit höchstem Qualitätsanspruch steht bei der Sony FX6 der professionelle Betriebsmodus „Cine EI“ inklusive dazugehörigem 10 Bit S-Log 3 LOG/LUT Workflow zur Verfügung. Wer maximalen Dynamikumfang im professionellem S-Log3 Gamma benötigt, betreibt die neue Sony FX6 im bereits vielfach bewährtem Cine EI Modus.



Hierfür stellt man man einfach im Menü „User“ / „Base Setting“ den „Shooting Mode“ auf „Cine EI“ - fertig. Defaultmäßig liegen nun S-Log 3 Gamma im S-Gamut3.Cine Farbraum an.


Auto-Vario ND für Hochkontrast-Wechsel (Innen/Außen)

Mit der Integration des elektronisch verstellbaren Neutral Density Filters ermöglicht die Sony FX6 auch bei schwierigen Lichtsituationen eine perfekte Belichtung und dies unter Beibehaltung eines optimalen Handlings bei hochkompakter Bauform.





Im Gegensatz zu herkömmlichen optischen ND-Filtern kann der elektronische ND der Sony FX6 linear von ¼ ND bis 1/128 ND bzw. auf Auto-Betrieb eingestellt werden. Damit lassen sich mit dem elektronischen ND auch Hochkontrast-Wechsel beispielsweise von Innen nach Außen perfekt meistern. Der Weiteren ermöglicht diese Funktion auch das „Spielen“ mit Schärfentiefe. Bei guter Ausleuchtung z.B. kann die Auto-ND-Funktion das sanfte Verstellen der Blende, um entsprechende Schärfentiefe-Effekte zu erzielen, belichtungstechnisch kompensieren.

Für die Aktivierung der Auto-ND Funktion muss lediglich der ND-Schalter auf der linken Seite der Sony FX6 in die Stellung „ND Variable“ verschoben werden und danach länger auf die darunter befindliche „ND AUTO“ Taste gedrückt werden: Ein sehr schneller Workflow Dank externer Schalterbedienung.


4K 120fps für hochwertige Zeitlupen

Dank Auslesung der vollen Sensorfläche bei maximalen 120 Bildern pro Sekunde ohne Lineskippung oder Pixelbinning ermöglicht die Sony FX6 Zeitlupen in atemberaubender Qualität. Und dies sowohl im Custom- als auch im Cine EI Betriebsmodus.





Der schnellste Weg zur Aufnahme mit maximal 120 Bildern pro Sekunde führt über einen längeren Druck der auf der linken Kameraseite befindlichen S&Q (Slow&Quick Motion) Taste.

Wer lieber über das Menü navigiert, findet im Menü “User“/ „S&Q Motion“ die dazugehörenden Parameter „Setting“ und „Frame Rate“.




Hochzuverlässiger, individueller Gesichts- und Augentracking-AF

Der Sony FX6 Hybridautofokus verfügt über 627 sensorinterne Phasendetektionspunkte und bietet damit eine hochzuverlässige Autofokusfunktion auf Referenzniveau. Zusammen mit Sony E-Mount Objektiven stellt die Sony FX6 damit eine hocheffektive Lösung für fokuskritische Vollformataufnahmen dar – Dank individuellem Gesichtstracking auch bei mehreren Personen im Bild.



Um bei aktiviertem AF-Facetracking von einem Gesicht zum anderen zu wechseln, muss man lediglich den Multifunktions-Joystick am Handgriff nach links oder nach rechts drücken. Hat man ein Gesicht gefunden, das man tracken möchte, lässt sich das Tracking auf das ausgewählte Gesicht per Klick auf den Joystick „setzen“.

Doch die Sony FX6 bietet noch viel mehr herausragende Funktionen wie 4-Kanal-Audio, modularer Aufbau für Gimbal-Setups, 16 Bit external RAW Recording u.a.





Mehr Informationen zur Sony FX6 bei Sony


Dieser Text erscheint im Rahmen einer Sony Promo-Kampagne auf slashCAM.

   

Kommentare

Sony FX6 Workshop: Die Top 5 Funktionen der FX6 und wie man sie bedient Seite in Desktopansicht

 

Top