News: Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro

20.10.2020 - 19:40 Uhr

Adobe hat auf seiner heute gestarteten Kreativ Konferenz MAX 2020 das neueste Update (14.5) für seine Creative Cloud (CC) Programmsuite vorgestellt. Es bringt auch für die Arbeit mit Video relevanten Tools wie Premiere Pro und After Effects einige interessante Neuerungen, den Schwerpunkt legt Adobe dabei auf intelligente Funktionen per maschinellem Lernen (alias Adobe Sensei), wie etwa die Audio Transkription in Premiere Pro. Manche der Neuerungen waren schon angekündigt ( wie zum Beispiel für After Effects ), andere sind ganz neu - manche sind ab sofort in der neuesten Version nutzbar, andere sind vorerst nur in einer privaten oder öffentlichen Beta-Versionen implementiert.

Premiere Pro: Audio Transkription per KI

Wurde auf der Adobe MAX 2019 noch die Audio Transkription mithilfe des externen Diensts Axle AI angekündigt, wird Adobe in Zukunft selbst eine automatische Audio Transkription per maschinellem Lernen in Premier Pro über Adobe Sensei integrieren (vor einem Monat hatte Adobe ja auch schon eine automatische Szenenerkennung in Premiere per KI angekündigt).

Neue Caption-Palette in Premiere Pro
Neue Caption-Palette in Premiere Pro

User können mithilfe der neuen Caption-Palette dann automatisch die gesprochene Tonspur ihres Videos in Text umwandeln. Unterstützt wird rund ein Dutzend Sprachen wie Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch und Mandarin und bis zu vier verschiedene Sprecher. Die Tonspur wird dann zu Adobes Sensei Server geschickt, dort verarbeitet und zurück kommt der transkribierte Text, dessen Timecode genau dem Sprachrhythmus des Dialogs entspricht.

Synchron zur Navigation in der Timeline wird dann im Transkriptions-Fenster genau angezeigt, welches Wort zu diesem Zeitpunkt im Video gesprochen wird. Es kann natürlich auch nach Worten aus einem Dialog gesucht werden, um die entsprechende Stelle im Video wiederzugeben. Auf Wunsch kann der Text auch in Untertitel umgewandelt werden, welche dann in einem neuen Bereich oberhalb der Videospuren der Timeline dargestellt werden.

Neuer Untertitel Workflow in Premiere Pro
Neuer Untertitel Workflow in Premiere Pro

Die zweite große Neuerung in Premiere Pro besteht in einem neuen Workflow für Untertitel: die Untertitel werden nicht nur in der Timeline angezeigt, sondern sie können auch mit den üblichen Editierwerkzeugen direkt in der Timeline bearbeitet werden und mittels der Designwerkzeuge im Bedienfeld "Essential Graphics" von ihrem Erscheinen im Video (Schriftart, Positionierung, Größe usw.) her angepasst werden.

Der neue Untertitel-Workflow von Premiere Pro befindet sich im Status einer öffentliche Beta-Version und so von jedermann ausprobiert werden, für den Test des neuen "Speech to Text" Features muss man sich allerdings erst bei Adobe um einen frühen Zugang bewerben.

Wenn Adobe die neue Transkriptionsfunktion ohne größere Einschränkungen bezüglich der Menge und weitere Kosten freischaltet und diese zufriedenstellend arbeitet, wäre das vermutlich das Ende für externe Transkriptionsdienste. Auf jeden Fall ist die Transkription per KI zusammen mit dem neuen Untertitel-Workflow ein willkommenes Feature für ein modernes Videoschnittprogramm, welches die Arbeit beschleunigen hilft.

After Effects

In After Effects sind nun die im September angekündigten "3D Transform Gizmos" regulär verfügbar, mit denen sich Objekte im 3D -Raum besser transformieren lassen als bisher. Hierfür gibt es deutliche Handles, an denen einzelne Objekte skaliert, bewegt und rotiert werden können. Auch der verbesserte 3D-Kamera-Workflow ist nicht mehr nur Beta -- bereits beim Umwandeln eines Layers in einen 3D-Raum existiert jetzt eine virtuelle Kamera per Default (muss also nicht mehr eingerichtet werden). Dennoch lassen sich weiterhin auch mehrere)Kameras für eine Szene einrichten, die das Kreisen, Schwenken oder Dollyfahren beherrschen und sogar über Custom Keyboard Shortcuts gesteuert werden können.

Darüberhinaus soll es ein neues 3D-Raster geben, dass sich im 3D-Raum optional einblenden läßt mit perspektivischen Linien sowie einen Horizont. Hier soll auch die übliche "Snap"-Funktion zur Verfügung stehen, um Objekte korrekt ausrichten zu können. Eine 3D Draft Preview in Echtzeit soll die kreative Arbeit beschleunigen. Diese beiden Verbesserungen sind aktuell jedoch erst als Public Beta erhältlich.

3D Gizmos in After Effects
3D Gizmos in After Effects

Enthalten im aktuellen After Effects Release wiederum ist auch die im Juni vorgestellte, auf Sensei basierte Roto Brush 2, welche automatisierte Rotoscoping-Funktionen bieten soll. Wird ein Bildteil durch ein einfaches Anmalen markiert, wird es von Algorithmen im restlichen Video automatisch getrackt, ohne dass die Maske per Hand angepasst werden muss

Premiere Rush

Von Premiere Rush gibt es auch eine neue Version. Sie bringt dank einer Partnerschaft mit Splice neue Soundtracks, Loops und Effekte-Sounds, die sich alle kostenlos in den Videos verwenden lassen. Auch neue grafische Assets sind enthalten, dazu ein neuer Browser, um besser in den Sounds und Bildern navigieren zu können. Außerdem gibt es drei neue Videoübergänge (Push, Slide und Wipe).

Allgemein: Verbessertes Playback per neuem GPU Decoding, ProRes RAW und mehr

Adobe hat mit den neuen Version, die ab sofort erhältlich ist, auch einige Leistungs- und Workflow-Verbesserungen in After Effects, Premiere Pro und Media Encoder implementiert, als da wären:

- Eine neue Hardware-Dekodierung für AMD- und NVIDIA-Grafikprozessoren unter Windows bietet eine schnellere Wiedergabe und eine reaktionsschnellere Timelineleistung für H.264- und HEVC-Formate in Premiere Pro (und After Effects Beta)

- Schnellerer Audio-Pre-Roll in Premiere Pro bietet eine reaktionsschnelle Wiedergabe für große Projekte oder Projekte, die viele Audioeffekte verwenden, d.h. es muss nicht mehr auf den Beginn der Wiedergabe gewartet werden

- HDR-Workflows bieten jetzt Unterstützung für den Farbarbeitsraum Rec2100 PQ in Premiere Pro und After Effects

- Das Farbmanagement für ARRI ProRes ermöglicht es Anwendern, mit eingebetteten LUTs zu arbeiten

- Die Importunterstützung für ProRes RAW unter Windows ist jetzt für Intel- und AMD-GPUs verfügbar

- Die Konvertierung von ProRes RAW in den LOG-Farbraum ist jetzt in Premiere Pro, After Effects und Adobe Media Encoder verfügbar

Adobe Stock Free Collection

Zudem hat Adobe die Stock Free Collection mit 70.000 kostenlosen Stock Medien (Fotos, Vektor-Grafiken, Illustrationen und Templates sowie 3D-Inhalte und Videos) gestartet.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

3.Dezember 2020 - 13:40 Uhr
Philips 326P1H und Philips 329P1H: Neue 31.5" Monitore mit integrierter USB-C Dockingstation

3.Dezember 2020 - 10:57 Uhr
KI ermöglicht automatisches Layering von bewegten Video-Objekten

2.Dezember 2020 - 14:56 Uhr
Sigma: Drei neue 24, 35 und 65mm Vollformat-Objektive der I-Serie für DSLMs

1.Dezember 2020 - 22:09 Uhr
Blackmagic DaVinci Resolve 17 Public Beta 3 bringt Verbesserungen



weitere News: