News: Adobe Creative Cloud - neue Funktionen für Premiere Pro und After Effects 2020

15.9.2020 - 15:04 Uhr

Die IBC fand ja dieses Jahr aus allseits bekannten Gründen nur virtuell statt, dennoch kündigt auch Adobe zum üblichen Zeitpunkt ein Update seiner Videoprodukte an. Die Vorankündigung für die Presse war diesmal allerdings nur auf Premiere Pro und After Effects beschränkt, Sideshows wie Audition oder Character Animator wurden in diesem Rahmen nicht präsentiert (und bekommen wohl auch keine nennenswerten Neuerungen auf den Weg). Und selbst für die Haupt-Applikationen der Videoproduktion halten sich die neu hinzugekommen Funktionen in Grenzen:

Adobe Premiere Pro

Die größte Neuerung unter Premiere Pro ist die automatische Szenenerkennung in einem Clip. Diese ist vor allem dann nützlich, wenn man einen bereits fertigen Clip noch einmal szenenweise nachbearbeiten will. Hierfür kann dieser in der Timeline mit einem KI-Algorithmus wieder in einzelne Clips zerlegt werden.

Scene Edit Detection
Scene Edit Detection

Der Anwender hat hierbei die Wahl, ob der Clip an jeder erkannten Schnittstelle geschnitten werden soll, ob Clipmarker gesetzt werden und ob ein Bin mit Subclips erstellt werden soll.

Weiters wurde nun ein durchgängiger Rec2100 HLG-HDR Workflow implementiert, der unter anderem auch in den Lumetri Scopes für korrekte Werte sorgen soll.

Und nicht zuletzt gibt es eine neue Quickexport Funktion für alle Anwender, die sich nicht aufwändig durch den Media Encoder klicken wollen. Hier findet man die häufigst genutzten Presets mit einem Mausklick. Diese Funktion soll den Media Encoder keinesfalls ersetzen, sondern einfach nur eine Abkürzung darstellen, wenn man ein Projekt schnell ausspielen will.

Außerdem wurde die ProRES Multicam Performance verbessert und das Scannen von Audio-Effekten beim Start deutlich beschleunigt.

Adobe After Effects

Bei After Effects gibt es eigentlich nur eine große Neuerung doch die fällt mit einer Runderneuerung des 3D-Raums deutlich aus. Über "3D Transform Gizmos" lassen sich nun Objekte im 3D -Raum besser transformieren. Hierfür gibt es deutliche Handles, an denen einzelne Objekte skaliert, bewegt und rotiert werden können.

3D Transform Gizmos
3D Transform Gizmos

Anfänger stolpern nun nicht mehr darüber, dass sie erst eine Kamera einrichten müssen, denn diese existiert jetzt immer per Default. Trotzdem lassen sich natürlich wieder (auch mehrere) Kameras für eine Szene einrichten die das Kreisen, Schwenken oder Dollyfahren beherrschen und sogar über Custom Keyboard Shortcuts gesteuert werden können.

Und auch bei der Performance hat sich wieder etwas getan: So wurden jetzt die Channel Effects GPU-beschleunigt (incl. Minimax, Shift Channels, Set Channels sowie Channel Combine). Außerdem soll die OpenEXR-Preview noch einmal schneller geworden sein.

Die Updates sollen allen Creative Cloud Abonnenten zeitnah zur Verfügung stehen...

(rudi)


Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

18.September 2020 - 13:51 Uhr
Neues Sony Xperia 5 II bietet 4K HDR Zeitlupen mit bis zu 120fps

18.September 2020 - 11:06 Uhr
Editshare stößt Lightworks ab

17.September 2020 - 13:54 Uhr
Edius X jetzt verfügbar ua. mit neuem Hintergrund-Rendering

17.September 2020 - 12:40 Uhr
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs



weitere News: