News: Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich

10.5.2019 - 13:11 Uhr

Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglichBisher empfanden es viele Anwender als nützliches Feature, auch ältere Versionen von Adobe Applikationen aus der Creative Cloud (sogar parallel) installieren zu können. Hierfür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben: So sind ältere Versionen auf manchen Systemen teilweise stabiler. Auch wer ältere Projekte noch einmal bearbeiten will, kommt oft nicht um die Installation einer älteren Version herum, wenn die Konvertierung in ein neues Format nicht gelingen will. Dies kann unter anderem der Fall sein, wenn die alten Projekte noch Funktionen nutzen, die in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden sind (z.B. Encore oder das Color Finesse Plug-In für After Effects).

Seit kurzem hat Adobe jedoch die Möglichkeit, ältere Versionen zu installieren, aus dem Creative Cloud Installer gestrichen. Nur noch die letzten zwei Major Releases sollen in Zukunft zur Verfügung stehen. Offiziell äußert sich Adobe nicht zu den (Hinter-)Gründen dieses überraschenden Schrittes.

Doch ProVideoCoalition hat plausible Hinweise gefunden, dass wahrscheinlich Lizenzprobleme Adobe zu diesem unpopulären Schritt bewegt haben müssen. So scheinen einige (Unternehmens?-)Kunden von Adobe direkt per Mail angeschrieben worden zu sein, wenn bei ihnen noch bestimmte ältere Versionen der CC-Applikationen aktiv genutzt wurden. Wir versuchen die entsprechende Passage einmal (ohne juristische Gewähr) korrekt ins Deutsche zu übersetzen:

Kunden, die noch nicht auf die neueste Version von Creative Cloud aktualisiert haben, sollten bitte beachten, dass Sie nicht mehr berechtigt sind, bestimmte ältere Versionen der Anwendungen zu verwenden oder Pakete mit diesen älteren Versionen bereitzustellen. Wir bitten Ihr Unternehmen, die Verwendung der in der folgenden Tabelle aufgeführten nicht zugelassenen Produkte einzustellen und stattdessen auf die bereitgestellten autorisierten Versionen zu aktualisieren. Sie erhalten weiterhin den vollen Nutzen, den die Creative Cloud zu bieten hat, aber mit erweiterten Funktionen, Funktionen und Sicherheit.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der weiteren Nutzung oder Bereitstellung dieser nicht autorisierten Versionen von Creative Cloud möglicherweise Gefahr laufen, dass Sie von potenziellen Ansprüchen wegen Verletzung durch Dritte betroffen sind.

Blickt man auf die in der Mail verlinkte Tabelle, sieht man dass sehr viele Adobe Applikationen direkt betroffen zu sein scheinen. (Photoshop, InDesign, Premiere Pro, Media Encoder, After Effects, Animate, Audition, Lightroom Classic, Bridge, Prelude, SpeedGrade und Captivate).

Das verbindende Element scheint dabei etwas mit Video zu tun zu haben, denn alle genannten Applikationen können Video in irgendeiner Form einbinden oder nutzen. (Ja, auch InDesign und Lightroom Classic). Es könnte sich also eventuell um Codec-Lizenzen handeln. Mit dieser Vermutung fischen wir zwar im Trüben, jedoch denken wir, dass mit der Bereitstellung an Dritte (engl. Original: "Deployment") vielleicht encodierte Videoclips gemeint sein könnten, ohne dies explizit auszusprechen.

(rudi)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

26.Mai 2019 - 09:37 Uhr
AI simuliert menschliche Stimmen täuschend echt

25.Mai 2019 - 09:41 Uhr
DJI Osmo Pocket: Firmware Update bringt Hyperlapse Zeitraffer

24.Mai 2019 - 15:18 Uhr
DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe

24.Mai 2019 - 09:30 Uhr
Apple: Neuer LG UltraFine 4K Monitor mit Thunderbolt 3



weitere News: