News: Animaionic Dockingstation macht Mac Mini zur Workstation

13.12.2019 - 17:10 Uhr

Das Animaionic Kickstarterprojekt will Apples Mac Mini durch eine per Thunderbolt 3 angeschlossene Dockingstation zur Workstation aufrüsten. Sie erweitert ihn um zwei PCIe Slots (zum Beispiel für zwei Grafikkarten) und vier M.2 SSD-Drives sowie einen SD-Kartenslot. Optisch paßt das Animaionic Gehäuse sehr gut zum Mac Mini, welcher einfach in die dafür vorgesehene Aussparung eingesetzt wird und ohne weitere Konfiguration die zusätzlichen Grafikkarten und SSD-Speicher nutzt. Wer einen Mac Mini besitzt und beim Arbeiten öfters an dessen (GPU)Grenzen stößt, für den könnte also diese neue Lösung interessant sein.

Animaionic Dockingstation
Animaionic Dockingstation

Der Mac Mini ist in der neuesten Generation serienmäßig ausgestattet mit einem 4-Kern Intel i3 oder einem 6-Kern Intel i7 Prozessor, 16, 32 oder 64 GB Speicher sowie 128 GB bis maximal 2TB SSD Speicher - eigentlich also in der maximalen Konfiguration keine schlechte Ausstattung. Es fehlt allerdings an GPU-Power, da aufgrund der kleinen Bauform nur auf die integrierte, sehr schwache Intel UHD Graphics 630 Grafikeinheit des Prozessor zurückgegriffen werden kann.

Die vier Thunderbolt 3 Ports allerdings ermöglichen eine externe Aufrüstung per Dockingstation, sie sind schnell genug um sowohl externe GPUs als auch SSDs zu unterstützen. Denn was dem Mac Mini für leistungshungrige Anwendungen wie die Videobearbeitung fehlt, ist GPU-Prozessorpower. Und genau die liefert die Animaionic Dockingstation. Benchmarks des Projekts zufolge schlägt so ein mit zwei AMD Radeon RX Vega56 GPUs ausgestatteter Mac Mini in manchen Fällen einen gut ausgestatteten iMac Pro.

Animaionic in Benchmarks
Animaionic in Benchmarks

Das Projekt besitzt einen funktionierenden Prototypen und will im Mai 2020 mit der Auslieferung anfangen, es ist aber noch weit vom erfolgreichen Abschluss entfernt: es sind erst 13 der rund 830 Euro teuren Early Bird Angebote des Animaionic verkauft und von der Zielsumme von der 600.000 Euro ist das Projekt jetzt noch meilenweit entfernt - allerdings es hat ja auch noch 36 Tage Zeit genügend Unterstützer zu finden. Angeboten wird auch ein schon mit zwei Radeon RX5700XT Grafikkarten und vier 2TB SSDs bestücktes Modell für rund 3.100 Euro.

Mac Mini mit zwei externen GPUs per Animaionic
Mac Mini mit zwei externen GPUs per Animaionic

Vielleicht besteht kein großer Bedarf an aufrüstbaren MAc Minis oder das immer vorhandene Risiko bei Crowdfunding, den - doch recht beträchtlichen - Betrag zu verlieren schreckt potentielle Interessenten ab. Als Alternative existieren ja auch einfache eGPU-Lösungen, um externe Grafikkarten zu nutzen und per Thunderbolt 3 können auch jetzt schon einfach externe Speicherlösungen angeschlossen werden.

Animaionic Schnittstellen
Animaionic Schnittstellen
(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

26.Februar 2020 - 15:07 Uhr
Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor

26.Februar 2020 - 08:23 Uhr
FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log

25.Februar 2020 - 15:01 Uhr
Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang

25.Februar 2020 - 13:53 Uhr
Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor



weitere News: