News: Blackmagic Camera 7.9 Update bringt besseren Autofokus und Bildstabilisation per Gyrodaten

24.6.2022 - 15:33 Uhr

Zusammen mit der neuen Pocket Cinema Camera 6K G2 hat Blackmagic auch das - wie immer kostenlose - Camera 7.9 Update veröffentlicht, welches den Pocket Cinema Cameras 4K, 6K und 6K Pro interessante neue Funktionen schenkt, wie etwa eine neue, übersichtlichere Bedienoberfläche und die Möglichkeit, die Stärke der Fokusunterstützung per Schieberegler zu justieren. Zudem wurde auch die Objektiv- und Autofocus-Leistung verbessert und beschleunigt und der Audiopegel kann nun in dB Schritten eingestellt werden.

Blackmagic Pocket Cinema Cameras 4K, 6K und 6K Pro
Blackmagic Pocket Cinema Cameras 4K, 6K und 6K Pro

Außerdem erhalten durch das Update alle Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Modelle Unterstützung für Blackmagic Design Zoom und Focus Demand Steuergeräte. Ganz praktisch ist auch eine weitere Neuerung: in Zukunft werden benutzerdefinierte Voreinstellungen und LUTs nach einem Update der Kamerasoftware nicht mehr gelöscht, sondern bleiben auch nach dem Update bestehen und nutzbar.

Nachträgliche Stabilisierung per Gyro-Metadaten

Ein sehr interessantes Feature (das eigenartigerweise nicht in den Release Notes erwähnt wird, aber im folgenden Clip von Blackmagics CEO Grant Petty demonstriert wird) bringt das Camera Update 7.9 für alle aktuell verfügbaren Pocket Cinema Modelle: so werden erstmals die Gyrosensor-Daten der Kamera in den Metadaten der aufgezeichneten Clips gespeichert und können so zur nachträglichen Stabilisierung in DaVinci Resolve 18 mittels eines neuen KI-Algorithmus genutzt werden. Im folgenden Clip (ab 1:41) gibt es erste Beispiele davon zu sehen:

Warum Bildstabilisation per Gyro?

Normalerweise arbeitet eine nachträgliche Videostabilisierung mittels einer Bewegungs-Analyse der Bilder (Motion Estimation per Optical Flow), d.h. ein Algorithmus muss erkennen, welche Bildbewegungen gewollte Kamerabewegungen des Users sind, welche unabhängige Bewegungen des Bildmotivs sind und welche unerwünschte Verwackler.

Werden letztere erkannt, dann versucht der jeweilige Algorithmus durch einen Zuschnitt aller Bilder einer solchen Sequenz das Video zu stabilisieren und so im Endeffekt flüssige filmische Aufnahmen zu erhalten. Der Algorithmus kann sich aber auch irren oder solche Bewegungen nicht gut genug erkennen (Probleme können durch eine schlechte Lichtsituation, Bildrauschen oder Bewegungen von Objekten entstehen), um verwackelte Videosequenzen wirklich zu verbessern.

Besser funktioniert eine solche Stabilisierung, wenn der Algorithmus weiß, wie sich die Kamera während der Aufnahme bewegt hat - dann kann er Kamerabewegungen von Bewegungen im Bild oder Verwackler durch Stöße viel besser unterscheiden. Dafür müssen parallel zu den Videoclips mittels eines integrierten (oder externen) Beschleunigungssensors Daten aufgezeichnet werden, die Aufschluss über die Kamerabewegungen geben. Und genau das machen die Pocket Kameras jetzt dank des Updates: sie zeichnen in den Metadaten ihres Videos die Information des Gyrosensors auf.

Sollte die nachträgliche Stabilisierung anhand der Gyrodaten tatsächlich so gut wie im Clip gezeigt funktionieren, dann könnte so eines der größten Mankos der Blackmagic Cinema Cameras "behoben" werden: Das Fehlen eines beweglichen Sensors. Allerdings wird diese Stabilisierung mittels der Gyro--Metadaten erst in einer neuen Version von DaVinci Resolve 18 möglich sein, die aber demnächst erschienen soll.

UPDATE 25.06.2022: Soeben ist DaVinci Resolve 18 Beta 5 veröffentlicht worden, welches die nachträgliche Stabilisierung mittels KI und Gyrodaten jetzt ermöglicht.

Ein Problem durch das Update

Durch das neue Update scheint allerdings auch die Aufnahme von Blackmagic RAW in 4K 2.4:1 mit 75 fps nicht mehr möglich zu sein, sondern maximal nur noch 60fps. Da diese Option aber im upgedateten Handbuch für die Pocket Cameras noch auftaucht, ist davon auszugehen, daß es sich dabei um einen Fehler handelt, der im nächsten Update behoben wird.

UPDATE 25.06.2022: Blackmagic hat bestätigt, dass es sich dabei um einen Bug handelt und eine schnelle Korrektur versprochen. Wer bis dahin allerdings mit 75fps aufnehmen will sollte nicht updaten.

Neue Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K G2
Neue Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K G2

Neuerungen per Blackmagic Camera 7.9

- Unterstützung für Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K G2 hinzugefügt.

Neuerungen für Pocket Cinema Camera 4K, 6K und 6K Pro

- Neue aktualisierte Benutzeroberfläche hinzugefügt.

- Die Intensität der Fokusunterstützung kann nun über Schieberegler eingestellt werden.

- Unterstützung für benutzerdefinierte Voreinstellungen und LUTs, die nach Software-Updates ab dieser Version beibehalten werden können.

- Verbesserte Objektiv- und Autofokus-Leistung.

Neuerungen für Pocket Cinema Camera 6K, 6K G2 und 6K Pro

- Unterstützung für Blackmagic Design Zoom- und Fokusanforderungen wurde hinzugefügt.

Neuerungen per Blackmagic RAW 2.5

- Unterstützung für Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K G2 hinzugefügt.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

12.August 2022 - 16:44 Uhr
Livestreaming und Waveform/False Color für Sony Xperia PRO(-I)

12.August 2022 - 11:05 Uhr
Vom Rekorder direkt in die Timeline: Frame.io C2C Support für Atomos Connect

11.August 2022 - 16:34 Uhr
Vegas Pro 20 erschienen mit einigen Verbesserungen

11.August 2022 - 11:38 Uhr
DeepFaceVideoEditing: KI ermöglicht das Ändern von Gesichtsausdrücken in Videos



weitere News: