News: Blackmagic DaVinci Resolve 17/17.1 Beta 4 bringt zahlreiche Verbesserungen

8.12.2020 - 11:55 Uhr

Nur eine Woche nach dem letzten Update hat Blackmagic schon eine weitere Beta der neuesten Version 17 bzw 17.1 (für Apple M1) seines Grading-, Schnitt-, Compositing- und (Audio)Mastering-Tools DaVinci Resolve veröffentlicht.

Die Betaversion 4 bringt eine Reihe von Verbesserungen einschließlich USB-Support für den neuen DaVinci Speed Editor auf Linux, Unterstützung für Intel Iris Xe MAX Grafiken und eine bessere Performance auf Windows-Systemen. Das Update verbessert zudem die Trimm-Funktion, Titelerstellung, Konfiguration von MIDI-Audiokonsolen und das Rendern von Audio mit nicht übereinstimmenden Abtastraten.

Blackmagic DaVinci Resolve 17
Blackmagic DaVinci Resolve 17

Für Fusion gibt es Verbesserungen mit Flow-View-Vorgängen und Übergängen im Inspector des Edit-Arbeitsraums. Die Public-Beta 4 von DaVinci Resolve (Studio) 17.0 liefert auch optimierte Timecode-Berechnungen für AAFs und besseres Rendering von Videos mit AAC-Audio. Insgesamt beinhaltet sie mehr als 50 allgemeine Performance- und Stabilitätsverbesserungen. Wie immer bittet Blackmagic um Feedback zur Betaversion.

Es gibt wieder sowohl eine Beta 4 Version von DaVinci Resolve (Studio) 17 für windows, Linux und MacOS (Intel) als auch von DaVinci Resolve (Studio) 17.1 für MacOS (M1)- letzteres ist die Universal App, welche die neuen M1-Macs unterstützt. Diese Version ist dem neuen MacOS Big Sur kompatibel, läuft aber nur auf Macs mit Apple M1 Chip.

Die Neuerungen in DaVinci Resolve (Studio) 17/17.1 Öffentliche Beta 4

- Unterstützung für DaVinci Resolve und Fusion Lizenz-Dongles auf Mac M1 Systemen.

- Unterstützung für Quell- und Aufzeichnungs-Timecode-Tags zum Einbrennen benutzerdefinierter Daten in Text.

- Behebung eines Problems bei der Anzeige von PNG-Dateien auf Mac M1-Systemen.

- Behebung eines Problems beim Beschneiden mehrerer Clips in derselben Spur.

- Es wurde ein Problem mit gezackten Rändern bei Titeln mit Schlagschatten behoben.

- Es wurde ein Problem mit falschem Fusion-Übergangsverhalten bei Clips mit nicht übereinstimmendem PAR behoben.

- Es wurde ein Problem mit dem Hinzufügen von Keyframes zu Fusion-Übergängen im Bearbeitungsinspektor behoben.

- Es wurde ein Problem behoben, bei dem Fusionsvorlagen manchmal auf der Bearbeitungsseite nicht sichtbar waren.

- Unterstützung für die Anzeige von Vorlagenpositionen über das Kontextmenü für Fusionseffekte.

- Es wurde ein Problem mit dem optischen Fließverhalten bei Bildern ungerader Breite auf der Seite Fusion behoben.

- Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Wiedergabe eines umgekehrten Clips auf der Fusionsseite zu einem Absturz führen konnte.

- Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige Filtermodi für Transformieren Fenster-Artefakte anzeigen würden.

- Die Leistung verschiedener Flussansichtsoperationen im Fusionsknoten-Editor wurde verbessert.

- Es wurde ein Problem mit der Miniaturansichtsvorschau bei der Verwendung von unkomprimierten 10 oder 16 Bit Cache-Formaten behoben.

- Es wurde ein Problem bei der Konfiguration von MIDI-Audiokonsolen in den Voreinstellungen behoben.

- Es wurde ein Problem mit verrauschtem Audio beim Rendern mehrerer Spuren mit nicht übereinstimmenden Abtastraten behoben.

- Es wurde ein Problem mit der Timecode-Berechnung für AAFs mit Sub-Frame-orientiertem Audio behoben.

- Es wurde ein Synchronisierungsproblem beim Rendern einiger Videos mit AAC-Audio behoben.

- Es wurde ein Problem bei der Dekodierung von CR2- und NEF-Dateien auf Mac M1-Systemen behoben.

- Verbessertes ResolveFX Transform-Verhalten bei Aspektänderungen und Bewegungsunschärfe beim Zuschneiden.

- Allgemeine Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen.

Neu ist auch die Fusion (Studio) 17.0 Public Beta 4 welche optimierte Performance von Flow-View-Vorgängen, besseres Verhalten von optischem Fluss in Bildern mit ungerader Breite, verbesserte Filtermodi bei Verwendung von Transforms sowie über 50 allgemeine Performance- und Stabilitätsverbesserungen einschließlich USB-Supportmehr für den DaVinci Speed Editor auf Linux, verbesserte Windows-Performance und mehr.bringt.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

6.März 2021 - 10:54 Uhr
Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player

5.März 2021 - 15:25 Uhr
Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro

5.März 2021 - 09:47 Uhr
Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT

4.März 2021 - 12:39 Uhr
Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support



weitere News: