News: DJI Mini 3 Pro: Deutlich besser als die Mini 2, aber auch viel teurer?

5.5.2022 - 16:39 Uhr

Vor einem Monat gab es ja schon gerüchteweise einige Infos zu DJIs neuestem Modell - inzwischen sind durch mehrere Quellen wie etwa den DJI Spezialisten Jasper Ellens so gut wie alle technischen Daten sowie Preis, Photos und Erscheinungsdatum der Mini 3 Pro bekannt. Bestätigt sind erfreulicherweise die zahlreichen Verbesserungen, die durch die bisherigen Leaks schon vorausgesagt wurden und unter anderem die Kamera, die Flugzeit, das Gimbalsystem, die intelligenten Aufnahmemodi und das Hindernisausweichsystem betreffen. Leider aber stimmt auch die Voraussage, daß der Preis sehr deutlich steigen wird.

Bessere Kamera, größerer Sensor, neuer Gimbal, mehr fps

Klar ist, die neue Mini 3 Pro wird am 10. Mai um 15 Uhr vorgestellt werden (https://www.dji.com/de/trailer (hier) die offizielle Teaserseite von DJI) und wie erwartet einiges an Verbesserungen gegenüber dem Vormodell mitbringen, wie etwa einen deutlich größeren 1/1.3" 48 Megapixel Sensor mit Dual native ISO (gegenüber dem 1/2,3" Sensor mit 12 Megapixeln der Mini 2) und der Möglichkeit HDR aufzuzeichnen.

DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro

Aufgenommen wird Video wie gehabt mit 4K, 2.7K sowie FullHD - neu dagegen ist die Möglichkeit der Slowmotion-Aufnahme von FullHD mit 120fps, sowie der 4K Aufzeichnung mit 60 fps statt bisher 30 fps. Und auch die Blende des Objektivs ist mit f/1.7 jetzt größer und damit auch lichststärker. Auch die Bildqualität soll durch diese unterschiedlichen Upgrades deutlich besser als die der Mini 2 sein.

Mit an Bord sind nun auch die intelligenten QuickShot Flug-/Aufnahmermodi wie Dronie, Rakete, Kreis, Helix, Bumerang und Asteroid, welche die Mavic 3 per Firmware-Update im Januar bekommen hatte.

Mit der DJI Mini 3 Pro gemachte Nachtaufnahmen von Wuhan - via Jasper Ellens
Mit der DJI Mini 3 Pro gemachte Nachtaufnahmen von Wuhan - via Jasper Ellens

Als Videoübertagungssystem wird das neue OcuSync 3.0 genutzt, welches Live 1080p30 Video bis zu einer maximalen Reichweite von 12 Kilometern von der Drohne zum Controller senden kann. Eine weitere interessante Verbesserung: die Mini 3 Pro soll laut Jasper Ellens sehr leise fliegen und dank eines neuen Gimbals die Kamera um 90° drehen und so vertikale Bilder im Smartphoneformat für Social Media schießen können. Ebenfalls positiv: die Flugzeit ist dank eines neuen 2.453 mAh Akkus (Mini 2: 2.250 mAh) und des aerodynamischeren Designs von 31 auf jetzt 34 Minuten erhöht worden.

DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro

Gewicht und bessere Hindernisvermeidung

Und noch eine große vorausgesagte Verbesserung tritt demnach ein: die Mini 3 Pro verfügt über zwei weitere duale Sensoren zur Hindernisvermeidung - und zwar nicht nur wie das Vormodell auf der Unterseite, sondern erstmals für ein Modell der Mini-Serie auch auf der Vorder- und Rückseite, was einem deutlichen Upgrade der automatischen Kollisionsausweichfunktion entspricht, welches das Fliegen - gerade für Anfänger - deutlich sicherer gestalten wird.

Neuer Controller der DJI Mini 3 Pro
Neuer Controller der DJI Mini 3 Pro

Ganz wie erwartet wird auch die neue Mini 3 Pro unter 250 Gramm wieden und fällt so in die Drohnen-Klasse C0 (bis 250g Startgewicht). Sie kann somit in Deutschland (und vielen anderen Ländern auch) ohne Führerscheinpflicht geflogen werden (sie unterliegt allerdings trotzdem noch der Registrierungs- und Versicherungspflicht).

DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro

Preis der DJI Mini 3 Pro

Das Fly More Kit mit zwei Akkus, einer Akkuladestation, zwei Sets von Propellern und einer Umhängetasche soll 189 Euro kosten. Durch ein von einem englischen Onlineshop versehentlich zu früh freigeschaltetes Angebot ist auch der ungefähre Preis schon klar, so soll die Mini3 Pro samt neuem Controller, einer vermutlich etwas abgespeckten Version des RC Pro der Mavic 3, mit integriertem Display rund 1.000 Euro kosten. Das wird von Jasper Ellens bestätigt, der auch schon die Preise für die Mini 3 Pro Basisversion ohne Fernsteuerung und die Standardversion (Mini 3 Pro mit RC-N1 Fernsteuerung) kennt, die 739 Euro bzw. 829 Euro betragen werden. Das wäre angesichts des momentanen Preises der Mini 2 von 459 Euro eine sehr steile Verteuerung von 280 Euro. Zur Einordnung: die Air 2 (mit 1" Sensor mit 5.4K, APAS 3.0 und FocusTrack) kostet aktuell 849 Euro und das Topmodell Mavic 3 rund 1.930 bzw. 4.800 Euro (Mavic 3 Cine). Es bliebe zu hoffen, dass die Mini 2 als billigeres Modell - wenn auch mit deutlich geringerem Funktionsumfang - noch im Angebot bleibt.

DJI Mini 3 Pro Fly More Kit
DJI Mini 3 Pro Fly More Kit

Interessant ist, daß es allem Anschein nach nur die Mini 3 Pro geben wird, aber - anders als bei der bisherigen DJI Nomenklatur - kein (implizit vorausgesetztes ) Mini 3 Standard Modell, von dem sich das Pro Modell durch seine Verbesserungen abhebt (jedenfalls gibt es dazu keinerlei Leaks, dessen Existenz ist somit unwahrscheinlich).

(thomas)


Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

29.September 2022 - 17:43 Uhr
DJI Transmission: Profi-Funkstrecke für Monitoring und Kamera-/Gimbalsteuerung

29.September 2022 - 14:46 Uhr
Neue Intel Raptor Lake CPUs kommen mit bis zu 34 Kernen und 6 GHz

28.September 2022 - 16:21 Uhr
Sony stellt FX30 vor - Cinema Line goes Super35

28.September 2022 - 15:01 Uhr
DJI: Zwei neue Mavic 3 Enterprise Modelle: 56x Hybridzoom und bis zu drei Kameras



weitere News: