News: Hasselblad Mittelformat-Kameras X1D II 50C und 907X SE können jetzt auch Video (in 2.7K)

9.6.2020 - 17:06 Uhr

[Nachtrag: Genaue Infos zum Videomodus ergänzt / volle Sensorbreite genutzt, s.u.] Mit der Firmware 1.2.0 werden die beiden spiegellosen Hasselblad Mittelformat-Kameras X1D II 50C und 907X Special Edition videofähig - das entsprechende Icon findet sich bei der X1D II 50C vorsorglich ja bereits auf dem Drehregler zur Modusauswahl. Aufnehmen läßt sich allerdings "nur" 2.7K (2720 x 1530) oder FullHD (1920 x 1080) mit max. 29.97 fps. Das Farbsampling ist auf 4:2:0 8-bit beschränkt.

X1D II 50C
X1D II 50C

Da der Sensor mit 50MP auflöst, stellt sich die Frage, ob im Videomodus die ganze Sensorfläche ausgelesen wird mit einem anschließenden Downsampling oder ob lediglich ein Sensorausschnitt im Videomodus verwendet wird (also nicht die ganze Mittelformat-Fläche). Auf eine Antwort des Hersteller dazu warten wir noch. Ein Crop hätte immerhin den Vorteil, dass sich der Sensor schneller auslesen ließe, mit weniger ausgeprägten Rolling Shutter Effekten im Bild.

[Nachtrag 9.6.2020]

Wir haben heute nähere Angaben von Hasselblad zum Videomodus bekommen: Für die Videoaufnahme wird die komplette Sensorbreite ausgelesen und lediglich ein vertikaler Crop angesetzt, um auf ein 16:9 Seitenverhältnis zu kommen. Mit anderen Worten bleibt auch beim Filmen die Mittelformat-Bildanmutung erhalten. Beim Herunterskalieren von 8272 x 4536 auf 2.7K mittelt Hasselblad zunächst horizontal 3 Sensorpixelwerte zu einem, vertikal werden zwei Sensel(reihen) zusammengerechnet. Daraufhin wird von 2757x 2268 auf das Zielformat 2720x1530 downgesampled. Das Verfahren dürfte grundsätzlich zu besseren Resultaten als ein Lineskipping führen, wie die Bildqualität tatsächlich aussieht, hängt wie immer davon ab, wie das Binning genau umgesetzt wird. [Ende Nachtrag]

X1D II 50C
X1D II 50C

Filmen läßt sich (zumindest mit der X1D II 50C) nur mit manuellen Einstellungen, für die Schärfe steht dabei eine Focus Peaking Funktion zur Verfügung. Die Live View wird über einen halb gedrückten Auslöser aktiviert. Die maximale Cliplänge ist wie zu erwarten auf 29:59min begrenzt.

Die Gehäuse beider Kameras verfügen sowohl über einen Miniklinken-Anschluss für ein externes Mikro als auch einen Kopfhöreranschluss. Der Ton läßt sich in einigen festen Schritten pegeln.

Die beiden Kameras wurden vor ca. einem Jahr von Hasselblad vorgestellt, die X1D II 50C mit einem UVP von 5000 Euro, die 907X Special Edition, bestehend aus einem 907X Body sowie einem CFV II 50C Digital Back, für 7.800 Euro.

907X Special Edition
907X Special Edition

Diese Meldung erschien ursprünglich am 5.6.2020.

(heidi)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

10.August 2020 - 17:22 Uhr
Hitfilm 15 Pro und Express verfügbar mit einigen neuen Tools

10.August 2020 - 12:28 Uhr
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.3 Beta 2: Jetzt auch Unterstützung für BRAW 12K unter Windows

9.August 2020 - 10:47 Uhr
AOC U32U1: 31.5" 4K Monitor im Porsche Design mit 98% DCI-P3

8.August 2020 - 09:34 Uhr
bebop Micro Akkus jetzt auch mit 200 Wh Leistung erhältlich



weitere News: