News: Juni-Update: Adobe Premiere Pro CC integriert Musik-Bibliotheken für einfache Lizensierung

16.6.2020 - 15:00 Uhr

Mit dem neuesten Update der Adobe Creative Cloud Applikationen wird es einfacher, direkt aus Premiere Pro heraus passende Hintergrundmusik für Videos zu finden und zu lizensieren. Über eine enge Integration von Audio Bibliotheken wie Jamendo und Epidemic Sound bekommt man Zugriff auf Tausende Gema-freie Audio Tracks, die sich auch probeweise im Projekt verwenden lassen, um ihre Wirkung zu prüfen.

Adobe Stock Audio in Premiere Pro
Adobe Stock Audio in Premiere Pro

In einem neuen Browse-Tab können die Musik-Bibliotheken nach Genres sortiert und die Stücke nach Parametern wie Tempo, Länge, Stimmung, Vocals uä. gefiltert werden. Durch einen Timeline-Sync lassen sich Preview-Versionen der Musiktracks zusammen mit dem Video-Edit abspielen und anscheinend sogar zurechtstutzen / abmixen, ohne störende Hinweise (Watermarks). Gefällt ein Song, kann er mit wenigen Klicks lizensiert werden, ohne Premiere verlassen zu müssen, worauf der Preview-Track im Projekt gegen eine hochauflösende WAV-Datei ersetzt wird.

Ebenfalls neu ist für Editing-Teams die Möglichkeit, Audio Assets projekt- und arbeitsplatzübergreifend über das Creative Cloud Library Panel zu organisieren und zu verwenden. Außerdem wird Videomaterial der -- noch nicht gelaunchten -- Canon EOS R5, der Canon EOS-1D X Mark III sowie der RED Komodo unterstützt.

Für ein kommendes Premiere-Update angekündigt wurde ferner die Adobe Sensei-gestützte Funktion "Scene Edit Detection". Hierfür wurden Machine-Learning Algorithmen darauf trainiert, Schnitte in bereits ausgespielten Filmen zu erkennen und diese dadurch in editierbare Projekte zurückzuverwandeln. Ältere Projekte aus dem Archiv lassen sich laut Adobe dann beispielsweise recht schnell mit neuem Framing oder einer Farbkorrektur anpassen, ohne dass dafür die alten Projektfiles wiedergefunden werden müssen.

Scene Edit Detection
Scene Edit Detection

Auch After Effects soll später in diesem Jahr eine Verbesserung Dank Sensei bekommen -- mit Roto Brush 2 sollen sich Objekte genauer maskieren lassen als bisher. Wie bei Project Fast Mask markiert man sie in einem Frame durch ein einfaches Anmalen, woraufhin sie von Algorithmen im restlichen Video automatisch getrackt werden, ohne dass die Maske per Hand angepasst werden muss (Rotoscoping entfällt).

Roto Brush 2 (After Effetcs)
Roto Brush 2 (After Effetcs)

In Premiere Rush wiederum hält demnächst ein neues Effects Panel Einzug. Als erster Effekt soll dort das im großen Premiere bereits eingeführte Auto Reframe auftauchen, mit welchem sich ein Video für verschiedene Social Media Kanäle im Seitenverhältnis zuschneiden läßt (1:1, 4:5, 9:16 etc.). Auch dies ist eine "intelligente" Sensei-Funktion, welche automatisch erkennen soll, welcher Bildinhalt in einer Einstellung jeweils am wichtigsten ist, und diesen beim Crop dann mittig und somit sichtbar hält. Das Resultat kann natürlich nachjustiert werden. Die Funktion soll noch im Juni in der öffentlichen Beta-Version freigschaltet werden.

Als zweiter Effekt soll später Pan & Zoom hinzukommen, auch bekannt als der Ken Burns Effekt. Damit läßt sich stehende Footage wie Fotos einfach animieren -- es werden Anfangs- und Endpunkte definiert, worauf eine künstliche Kamerafahrt entsprechend herein- oder herauszoomt.

(heidi)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

17.September 2020 - 13:54 Uhr
Edius X jetzt verfügbar ua. mit neuem Hintergrund-Rendering

17.September 2020 - 12:40 Uhr
Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs

17.September 2020 - 11:50 Uhr
Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?

16.September 2020 - 17:47 Uhr
Die GoPro Hero 9 ist offiziell mit 5K-Sensor, kräftigerem Akku und neuem Lens Mod



weitere News: