News: Neues Abwehrsystem schießt DJI Phantom Drohnen per Laser ab

13.2.2020 - 17:08 Uhr

Zwar gab es bislang noch keinen Terroranschlag mittels Drohnen, aber wie leicht gewöhnliche Drohnen zu Waffen umfunktioniert werden können, hat sich schon vor Jahren in Syrien gezeigt, wo der IS - damals noch auf der Höhe seiner Macht - massenhaft handelsübliche Drohnen zu Waffen umfunktionierte. Das Wissen existiert also, um einfache Consumer- oder selbst zusammengebaute Drohnen mithilfe von einigen Low-Tech Komponenten in Waffen umzufunktionieren.

Um gewappnet zu sein für umgerüstete Killerdrohnen und besonders gefährdete Orte vor solchen Angriffen zu schützen - sei es in normalen Städten oder in einem Kriegsgebiet - werden die verschiedensten Anti-Drohnen-Systeme entwickelt. Das israelische Rüstungsunternehmen RAFAEL zeigt in einem neuen spektakulären Clip den Abschuss von DJI Phantom Drohnen mithilfe seines Drone Dome Lasers. Drone Dome ist ein tragbares Lasersystem, das speziell zum Abschuss unbemannter Luftsysteme entwickelt wurde. Das gesamte System passt auf die Lastfläche eines Land Rovers und wird von einer einzigen Person bedient.

Das System ist in der Lage auch mehrere Drohnen über große Distanz zu über 360° orten, zu verfolgen und zu treffen, selbst wenn diese Ausweichmanöver fliegen. Wenn der Laser die Drohne trifft, schmilzt erst das Kunststoffgehäuse, dann beginnt die innere Mechanik des unbemannten Flugzeugs zu versagen, was dazu führt, dass die Drohne abstürzt. Drone Dome kann Flugobjekte ab einer Größe von 20 Quadratzentimetern in einer Entfernung von bis zu 3.5 km erkennen. Alternativ zum Abschuss per Laser (hard kill) kann das Drone Dome System auch die Fernsteuerung der Drohne aktiv stören und die Drohne so für deren Piloten unkontrollierbar machen (soft kill).

Vor kurzem hatte schon der Flughafen Heathrow ein Anti-Drohnen System mit 3D Holo-Radar in Betrieb genommen, welches allerdings nur zur Lokalisierung und Identifizierung von Drohnen konzipiert ist.

Andere Drohnen-Abwehrsysteme arbeiten mit Abwehrdrohnen oder mit dem gezielten Stören der Kommunikation (Jamming) des Piloten mit der Drohne bzw. der Übernahme des Befehlskanals. Die Drohne kann dann zum Beispiel gezwungen werden, zum Piloten zurückzukehren, zu landen oder sie kann durch Übermittlung falscher GPS-Daten (Spoofing) zu ihrer Höhe zum Absturz gezwungen werden.(Danke an Tobi!)

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

5.Juni 2020 - 15:20 Uhr
Hasselblad Mittelformat-Kameras X1D II 50C und 907X SE können jetzt auch Video (in 2.7K)

5.Juni 2020 - 12:12 Uhr
Fehlerbereinigtes Blackmagic Camera Update 6.9.4 ist jetzt online

5.Juni 2020 - 10:20 Uhr
Lensrentals: Große Serienstreuung des Auflagemaßes bei vielen Kameras

4.Juni 2020 - 13:22 Uhr
Blender 2.83 LTS ist fertig - auch neue Videofunktionen



weitere News: