News: RED V-Raptor XL mit internem ND-Filter und vier SDI Ports wird 39.500 Dollar kosten

14.4.2022 - 14:01 Uhr

Angekündigt hatte RED eine XL-Version schon bei der Vorstellung der DSMC3 V-Raptor letzten September, jetzt hat RED die CYAD-Skizzen unten auf der Webpage der V-Raptor durch echte Photos der XL ersetzt, was auf ihr baldiges Erscheinen hindeuten dürfte (ursprünglich angepeilt war ja auch eine Veröffentlichung in der ersten Hälfte 2022).

RED V-Raptor XL
RED V-Raptor XL

Was ist bekannt über die V-Raptor XL?

RED zielt mit der V-Raptor XL nach eigenen Angaben auf Studiokonfigurationen und High-End-Produktionen. Bekannt ist, daß das XL-Modell 39.500 Dollar kosten soll (zum Vergleich: die V-Raptor kostet 24.500 Dollar) und ein All-in-One-System sein wird mit einem größeren Body, welcher sowohl einen internen ND-Filter als auch eine 24-V-Aux-Stromversorgung, einen Wechselobjektivanschluss und noch weitere Funktionalität integriert, welche sonst nur über zusätzliche Module bzw. Zubehör erweiterbar ist.

Deutlich erkennbar sind auf den Bildern und im Video zahlreiche I/O-Ports, die weit über das Angebot der V-Raptor hinausgehen. So besitzt die V-Raptor XL vier SDI Outputs (davon einen dezidierten für einen EVF) sowie Genlock (die V-Raptor dagegen verfügt nur über zwei SDI Ports und kein Genlock), eine Reihe von u.a. Fischer 3-Pin und anderen Arten von Ports (AUX1/2, CTRL, TIMECODE, GIG-E, AUDIO, Kopfhörer), sowie drei nach nach vorne gerichtete 12V und 24V AUX Ports (für eine FIZ (FocusIrisZoom) Steuerung).

RED V-Raptor XL
RED V-Raptor XL

Zu sehen sind neben den deutlich größeren Lüftereinlässen auch eigene Bedienelemente zur Kontrolle des internen ND-Filters (ND/CLR und UP/DOWN) sowie zwei benutzerprogrammierbare seitliche Tasten, zwei Rosetten und ein nach vorne gerichtetes Tally Light (zur Anzeige, wenn die Kamera in entsprechenden Setups "Live" geschaltet ist). Nicht klar ist, ob der ND-Filter elektronisch oder mechanisch sein wird.

RED V-Raptor XL im Vergleich mit der RED V-Raptor (Bild von Phil Holland)
RED V-Raptor XL im Vergleich mit der RED V-Raptor (Bild von Phil Holland)

Die Basisdaten der RED V-Raptor

Die grundsätzlichen technischen Daten sind vermutlich identisch mit denen der V-Raptor - diese ist eine 8K Vollformatkamera, welche 17:9 8K (8.192 x 4.320 Pixel) REDCODE RAW mit bis zu 120 fps aufnehmen kann. Bei geringeren Auflösungen sind wie immer Aufnahmen mit noch höheren Frameraten möglich wie etwa 240 fps mit 17:9 4K (4.096 x 1.728) oder 480 fps mit 2K (2.048 x 864). Der 8K Sensor der V-Raptor besitzt mit 40.96mm x 21.60mm die gleiche Größe wie der Sensor des Vorgängermodells Monstro 8K. Aufgezeichnet wird auf handelsüblichen 2.0 Typ B Karten CFexpress-Karten mit bis zu 800 MB/s.

Aufzeichnungsformat ist REDs eigener REDCODE, welcher 17:9 (8192 x 4320) 8K Video in den Komprimierungsmodi HQ, MQ und LQ mit bis zu 60 fps speichern kann. Den Dynamikumfang gibt RED wie beim Monstro 8K VV Sensor ebenfalls 17+ Blendenstufen an.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

30.Juni 2022 - 17:17 Uhr
Xiaomi 12S Ultra Smartphone wird mit 1" Sensor filmen

30.Juni 2022 - 12:23 Uhr
KI revolutioniert die Photographie: Objektbasiertes Editing mit Hilfe von DALL-E 2

29.Juni 2022 - 15:48 Uhr
Anamorphotischer Adapter von Moment - kompatibel mit vielen Objektiven

29.Juni 2022 - 11:54 Uhr
Nikon Z 30: Kompakte 4Kp30- APS-C Kamera fürs Vlogging



weitere News: