News: Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After Effects

18.6.2019 - 22:00 Uhr

Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After EffectsRed Giant hat eine neue VFX-Suite vorgestellt, die Keying, Tracking, Cleanup und Visual Effects Compositing Tools direkt in Adobe After Effects einbindet. Die Red Giant VFX Suite besteht aus insgesamt neun Tools, die ein leistungsstarkes Toolkit für realistische VFX-Compositings, automatisches Chroma-Keying, schnelles und präzises planares Tracking, Objektersetzung/-entfernung, fotorealistisches Glühen, prismatische Verschiebungseffekte und Lensflares zur Verfügung stellt. Alle Plugins werden mit einer GPU-beschleunigten Engine geliefert, die unter After Effects für einen schnellen Workflow sorgen soll.

Supercomp ist eine Compositing-Umgebung, die es einfach machen soll, komplexe, nahtlose Composites zu erstellen. In Supercomp interagieren Licht- und Atmosphäreneffekte mit allen Ebenen und Elementen einer Szene. Das soll viele manuelle Unterkompositionen ersparen:

Die automatischen Rechenalgorithmen des Primatte Keyers sollen automatisch einen perfekten Key erstellen können. Neu ist u.a. ist Core Matte, ein Werkzeug, das das Innere des Keys fest hält und gleichzeitig feine, halbtransparente Details an den Kanten bewahrt. Dank GPU-Optimierung soll der Key bis zu 3x schneller als in früheren Versionen arbeiten.

Der King Pin Tracker soll eine schnelle und präzise planare Ecken-Verfolgung ermöglichen, sogar wenn es sich nicht um einfache rechteckige Formen handelt. Mit "To"- und "From"-Pins und der Möglichkeit, im planaren Raum zu verschieben und zu drehen, soll sich ein Objekt quasi im Video festnageln lassen.

Mit dem Spot Clone Tracker lassen sich kleinere Bildfehler verfolgen und automatisch ausradieren. Die Objekt-Löschung folgt dabei einem integriertem Tracker, der dabei sogar automatisch die Beleuchtung anpassen können soll, indem er Licht, Farbe und Textur separat klont.

Optical Glow ist ein fotorealistischer Glüheffekt, u.a. für den Einsatz in professionellen visuellen Effekten und Motion Graphics. Mit dem integrierten Gamma-Management sollen sogar virtuelle Glühbirnen immer realistisch aussehen. Aber auch Lichtschwerter, Raumschiffmotoren, Polizeileuchten und Neonschilder sollen hiermit fotorealistisch zum Leuchten gebracht werden können.

Chromatic Displacement verwendet eine Ebene, um die Pixel einer anderen zu verschieben. Im Gegensatz zum klassichen Displacement Map in After Effects verwendet Chromatic Displacement das Verschiebungsbild als Höhenkarte, was organische Ergebnisse liefern soll. Damit sollen professionelle visuelle Effekte wie Kraftfelder, Hitzewellen, Lichtbrechungen oder Cloaking-Effekte ohne viel Handarbeit gelingen:

In der Knoll Light Factorykönnen Lensflares nun interaktiv auf der GPU gerendert werden. Mit dem Editor können damit unter anderem die 200 enthaltenen Presets angepasst werden:

Mittels Shadow sollen sich perspektivisch korrekte Schatten vor oder hinter einer Ebene hinzuzufügen lassen. Hierfür können Alpha-Kanal und Helligkeit als Berechnungsgrudlage dienen. Mit Optionen für Weichheit, Biegung, Länge, Farbe erweitert der Red Giant Schatteneffekt die normalen Schattenwerkzeuge in After Effects.

Und mit dem letzten neuen Reflection Plugin soll man Ebenen sehr einfach eine realistische Reflexion hinzufügen können. Mit Reglern für Weichheit, Distanzabfall, Länge soll dieser Effekt weit über die üblichen Methoden zur Erzeugung von Reflexionen hinaus gehen.

Alle Tools der neuen VFX Suite für Adobe After Effects funktionieren in Adobe After Effects CC 2018 und höher. Knoll Light Factory, Primatte Keyer, Optical Glow und Chromatic Displacement funktionieren auch in Adobe Premiere Pro CC 2018 und höher. Sowohl Windows als auch Mac werden unterstützt.

Die gesamte Suite kostet 999 US-Dollar. Einzelne Plugins sowie Vergünstigungen, u.a. für Studenten sind verfügbar.

(rudi)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

18.November 2019 - 14:20 Uhr
Industrial USB-C - Von der schönen Idee zu (k)einer Problemlösung

18.November 2019 - 10:29 Uhr
Mercalli Standalone Mac: Videostabilisierung in der Postproduktion für Macs

17.November 2019 - 14:05 Uhr
DJI: Drohnen sind bald per Handy App identifizierbar

17.November 2019 - 10:26 Uhr
Cliptutorial: DOP Lawrence Sher über den Umgang mit Farben bei „Joker“ u.a. ...



weitere News: