News: Robert Rodriguez: Nach dem 170 Millionen Dollar Blockbuster jetzt ein 7.000 Dollar Do-it-yourself-Film

17.3.2019 - 10:14 Uhr

Nach dem 170 Millionen Dollar SciFi-Actionfilm "Alita: Battle Angel" kehrt der Regisseur Robert Rodriguez zu seinen No-Budget-Indiefilm Ursprüngen zurück: nur rund 7.000 Dollar - genau soviel wie sein Erstlingswerk "El Mariachi" auf das sich der neue Film auch bezieht - hat sein neuer Sci-Fi-Horrorthriller "Red 11" gekostet, der während der Postproduktion von Alita in nur 14 Tagen produziert wurde.

"https://www.imdb.com/title/tt7837402/ (Red 11)" wird am 15.März seine Premiere feiern auf dem South by Southwest (SXSW) Film Festival. Ursprünglich war nicht klar, ob er veröffentlicht werden würde, der Film wurde nach Rodriguez Einschätzung aber trotz seines geringen Budgets gut genug, um ihn auch der Öffentlichkeit zu zeigen, als quasi Ermutigung für alle (angehenden) Filmemacher, um zu demonstrieren, daß sich mit wenig Geld ein Film machen läßt.

Red 11
Red 11

Aufgrund seines DIY-Charakters ist "Red 11" allerdings auch nicht mit einem "echten" Film vergleichbar - er wirkt laut einer ersten Vorabkritik improvisiert und oft peinlich, die Kamera ist wackelig, die Schauspielerei schlecht, aber - wie es in Variety schön heißt: "it’s meant to be studied, not watched".

Der Anspruch von "Red 11" ist auch eher, ein "Proof of Concept" von Rodriguez Guerilla Film School Prinzipien zu sein und vorzuführen wie man ganz allein als 1-Mann Crew in 14 Tagen einen Film schreibt, filmt, Regie führt, schneidet, mit Musik untermalt und auch selbst ausleuchtet. Es gibt auch einen begleitenden Dokumentarfilm, der quasi als neue Version seiner 10 Minute Film School am praktischen Beispiel von "Red 11" zeigt, wie man eine Filmidee innerhalb kürzester Zeit eigenhändig realisiert und ist eigentlich in diesem Fall wichtiger als der Film selbst.

Der Film spielt in einer Einrichtung für die Arzneimittelforschung, wo junge Menschen versuchen Geld zu verdienen, indem sie sich für die Erprobung neuer Medikamente zur Verfügung stellen. Er ist somit - wie auch der Name - eine Anspielung von Rodriguez auf seine eigene Zeit als Medikamententester, als er mit 23 Jahren so die rund 7.000 Dollar Produktionskosten für sein Filmdebüt "El Mariachi" verdiente, welcher 1992 beim Sundance Festival mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Der Filmtitel "Red 11" spielt darauf an, da Rodriguez als Versuchsperson ein rotes T-Shirt mit der Nummer 11 trug. Ob "Red 11" jemals ins Kino (geschweige denn deutsche Kino) kommen wird ist ungewiß.

Hier noch zur Inspiration aller angehenden Filmemacher, Robert Rodriguez berühmte 10 Minute Film School Serie, die auf jeder DVD eines Rodriguez Films mit dabei ist - eine neue Folge bei jeweils einem Film:

?t=35

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

22.April 2019 - 10:49 Uhr
Messevideo: Nikon Z6 und ProRes RAW mit dem Atomos Ninja V // NAB 2019

22.April 2019 - 09:37 Uhr
iOS Videoschnitt App LumaFusion 2.0 u.a. mit Unterstützung für externen Monitor // NAB 2019

21.April 2019 - 12:18 Uhr
Acer Predator CG437K: 4K Monitor mit 1.000 nits Helligkeit und DisplayHDR 1.000

21.April 2019 - 09:16 Uhr
Kurzfilm aus der Unreal Echtzeit-Engine - Rebirth von Quixel



weitere News: