News: Airpeak: Sony stellt Profi-Drohne für seine Alpha Kameras offiziell vor

12.1.2021 - 14:19 Uhr

Im November hatte Sony die Entwicklung seiner Airpeak Drohne erstmalig angekündigt, jetzt wurde diese offiziell vorgestellt. Wie vermutet, zielt Sony auf professionelle User, denn als Kamera nutzt der Airpeak Quadcopter eine Alpha Systemkamera und ermöglicht 2-Personen Teams für Flug und Aufnahmen.

Sony Airpeak
Sony Airpeak

In der Pressemitteilung spricht Sony davon, dass in der Entwicklung der Drohne auf Sonys Erfahrung im Bereich Bild- und Sensortechnik sowie 3R-Technologien (Reality, Real-Time und Remote) zurückgegriffen wurde und die Airpeak die "Kreativität von Videoschaffenden" unterstützen soll, also ganz auf die Bedürfnisse von (Drohnen-)Filmemachern zugeschnitten ist. Auch sollen Zuverlässigkeit und Sicherheit höchste Priorität haben (kein Wunder, die eingesetzte Sony Alpha kann ja je nach Modell und Objektiv viele Tausend Euro wert sein). Auf umfassende Fähigkeiten zum automatischen Ausweichen von Hindernissen deuten auch die vielen integrierten Sensoren hin (s.u.).

Klar ist, dass die Kameraqualität angesichts der verwendeten Alpha-Kameras sehr hochwertig sein wird, jetzt muss Sony nur sicherstellen, dass die Flugeigenschaften und -funktionen sowie die Videoübertragung damit auch Schritt hält.

Einerseits ist die Entscheidung für eine externe Kamera praktisch, weil eine schon vorhandene, hochwertige Kamera samt Objektiven eingesetzt werden kann, andererseits geht das natürlich - verglichen mit einer in den Gimbal integrierten speziellen Drohnenkamera - zu Lasten des Gewichts und damit auch der Flugzeit.

Immerhin kann sich Sony auf seine Erfahrungen aus der bereits 2015 zusammen mit dem japanischen Automationsspezialisten ZMP gestartete Aerosense getaufte Kooperation im Bereich Drohnen stützen, die schon mehrere Spezial-Drohnen für die Bereiche professioneller Vermessung, Landwirtschaft und Inspektion aus der Luft produziert hat - neben Quadcoptern auch eine interessante VTOL-Kombination eines Quadcopters mit einem Flugzeug mit 11kg Nutzlast.

Beobachtungen

Das Demovideo zeigt Flugaufnahmen einer Airpeak Drohne, die einen Prototypen von Sonys Elektroauto VISION-S verfolgt:

Sony hält sich weiterhin mit technischen Daten zurück, doch lassen sich einige Informationen zu weiteren Features aus den Democlips erschließen. Demzufolge besitzt die Airpeak zwei abnehmbare Landekufen, welche im Flug nach oben geklappt werden, um der Kamera nicht die Sicht zu versperren. Die Kohlenfaser-Arme der Rotoren scheinen nicht einklappbar zu sein, d.h. die Airpeak ist relativ sperrig zu transportieren. Die auf den Fotos zu sehende Kamera ist eine Sony Alpha 7s, welche auf einem unter dem Drohnengehäuse angebrachten 3-Achsen Gimbal befestigt ist.

Sony Airpeak integrierte Sensoren
Sony Airpeak integrierte Sensoren

Desweiteren sind an der Drohne mehrere kleine integrierte Kameras/Sensoren zu erkennen (mindestens drei an der Vorderseite, zwei an der Rückseite, einen oben und zwei an jeder Seite), welche dem automatischen Ausweichen von Hindernissen dienen - sehr wahrscheinlich liefert eine zentrale bewegliche (FPV-)Kamera einen eigenen Videostream für den Piloten - der (extra) Kameramann kann sich so per Liveübertragung von Bildern der Sony Alpha-Kamera ganz auf deren Steuerung per Gimbal für die ideale Einstellung konzentrieren - ein professionelles Setup.

Sony Airpeak Controller
Sony Airpeak Controller

Zu sehen sind auch mehrere kugelförmige Gebilde, die sich unten zwischen dem Gehäuse der Drohne und der Aufhängung des Gimbals befinden, wahrscheinlich um Vibrationen während des Fluges durch die Rotoren zu dämpfen und der Kamera so eine wackelfreie Aufnahme zu ermöglichen. Das eigentliche Gehäuse der Airpeak bietet anscheinend Platz für zwei große, offenbar leicht zu wechselnde Akkus - gut für einen nahezu kontinuierlichen Flugbetrieb - samt Batteriestandanzeige mittels vier LEDs. Bilder vom Display des Controllers lassen vermuten, daß sich alle Kameraeinstellungen ferngesteuern lassen.

Sony Airpeak Akkus
Sony Airpeak Akkus

Die offenen Fragen

Auf den Markt kommen soll die Sony Airpeak noch in diesem Frühling - vermutet werden kann nur, dass sie nicht ganz billig sein wird, da sie sich an eher professionelle User wendet und eine Sony Alpha Kamera als Drohnenkamera voraussetzt. Doch welche intelligenten Flug- und Aufnahmemodi gibt es? Sind auch Solo-Aufnahmen möglich? Wie erfolgt die Übertragung der Videos, wie groß ist die Reichweite der bzw. Auflösung und Framerate? Wir groß ist die Traglast (für Kamera und Objektiv)? Wie lange kann die Airpeak in der Luft bleiben? Und können auch Kameras anderer Hersteller eingesetzt (wenn auch eventuell nicht optimal unterstützt) werden zusammen mit der Airpeak (andernfalls wäre der Markt dafür ziemlich begrenzt)? Und natürlich: Wieviel kostet sie? - Für diese und weitere Infos zur Kamera warten wir auf weitere Veröffentlichungen seitens Sony.

Zwar dominiert DJI den Consumer- und Pro-Drohnenmarkt, doch angesichts neuer Beschränkungen für chinesische Hersteller in den USA könnte sich für Sony und andere Hersteller so eine neue Chance ergeben.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

6.März 2021 - 10:54 Uhr
Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player

5.März 2021 - 15:25 Uhr
Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro

5.März 2021 - 09:47 Uhr
Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT

4.März 2021 - 12:39 Uhr
Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support



weitere News: