News: Frame.io Camera to Cloud: Cloud-basierter Echtzeit-Workflow von der Kamera bis zum Schnitt

22.2.2021 - 12:01 Uhr

Das Team des Kollaborations-Tools Frame.io hat mit mehreren Partnern zusammen die "Camera to Cloud" (C2C) Initiative gestartet, welche in der Zukunft komplett Cloud-basierte Workflows ermöglichen soll. So sollen H.264-Proxys der Kamera- und Tonaufnahmen jeder Einstellung vom Set aus mithilfe von C2C-zertifizierten Encodern direkt in die automatisch Cloud hochgeladen werden, wo sie dann nahezu in Echtzeit von den Editoren gesichtet und an einen Produzenten oder einen Cutter weitergeleitet werden können - ganz unabhängig von geographischen Position.

Camera to Cloud (C2C) ermöglicht es authentifizierten Anwendern außerdem, Live-Bilder von Kameras am Set an Kreativteams zu streamen, damit diese sie auf ihren Computern, iPhones oder iPads mitverfolgen können, um so "virtuell" am Set zu sein. Traditionell war es ein zeitaufwändiger Prozess, Filmmaterial von einer Kamera in die Postproduktion zu bringen, der es erforderte, Dateien zu sichern, sie auf eine Festplatte zu übertragen und sie an eine andere Einrichtung zu schicken.

Das Ziel ist es, sowohl ein deutlich schnelleres, als auch einfacheres Arbeiten zu ermöglichen, und zwar nicht nur in der Postproduktion. Der gesamte Prozess von der Kameraaufnahme bis zum Schneideraum soll laut Frame.io neu definiert werden. Außerdem sollen viele Arbeitsschritte mit Machine Learning automatisiert werden, um Zeit und Aufwand zu sparen.

Frame.io Camera to Cloud
Frame.io Camera to Cloud

Das C2C-Projekt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen mehreren Technologieanbietern, darunter Teradek, Sound Devices, Colorfront und mehrere große Kamerahersteller wie Panavision, ARRI und Sony - weitere sollen folgen. Zu diesem Zweck hat Frame.io seine API geöffnet und stellt sie auch für anderen Hersteller zur Verfügung, die daran interessiert sind, Frame.io C2C-zertifizierte Software und Hardware zu entwickeln.

Aktuell funktioniert der C2C-Workflow mit dem Teradek CUBE 655 (Video) Streaming-Encoder und dem Sound Devices 888 oder Sound Devices Scorpio Rekordern (beide Audio).

Frame.io Camera to Cloud Workflow
Frame.io Camera to Cloud Workflow

Die Aufnahmen werden von diesen nach Beendigung automatisch komprimiert und dann Timecode-genaue H.264-Proxys mit passenden Metadaten direkt an Frame.io über eine verschlüsselte und sichere Verbindung via LTE, 5G oder WiFi gesendet und das Drehmaterial so für Off-site Team-Mitglieder für eine schnelle Sichtung und Bearbeitung verfügbar gemacht.

Die C2C-Funktionen sind für Frame.io User mit einem kostenpflichtigen Account ohne zusätzliche Kosten enthalten. Mit neuen monatlichen Enterprise-Plänen können Kunden und Studios die Art von Service erwerben, den sie für die Dauer ihrer Produktion benötigen. Frame.io C2C befindet sich derzeit in der Beta-Phase, wird aber schon im März offiziell starten. Kunden können sich für die Teilnahme am Beta-Programm auf der Frame.io-Website bewerben. Live-Streaming-Funktionen werden später im Jahr 2021 verfügbar sein.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

6.März 2021 - 10:54 Uhr
Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player

5.März 2021 - 15:25 Uhr
Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro

5.März 2021 - 09:47 Uhr
Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT

4.März 2021 - 12:39 Uhr
Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support



weitere News: