News: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

18.6.2019 - 10:33 Uhr

Es wird immer einfacher, Bilder zu manipulieren und in Umlauf zu bringen, mit teilweise weitreichenden Folgen für unsere Gesellschaft. Adobe sieht dies als ein so großes Problem an, dass zusammen mit Forschern der University of California nun ein Tool entwickelt wurde, mit dessen Hilfe es möglich sein soll, mit großer Wahrscheinlichkeit Photos von Gesichtern zu erkennen, welche mittels Adobe Photoshops Face Aware Liquify Funktion, einer Art subtiler Verzerrung von Gesichtern, manipuliert wurden.

Die neue Methode soll die sonst digitalen Forensik-Spezialisten vorbehaltene Fähigkeit, Manipulationen digitaler Bilder zu erkennen, in Form eines Tools in der Zukunft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um den Missbrauch subtiler Änderungen an Gesichtern einzudämmen.

Der neue Algorithmus ist nur ein Teil der Forschungsbemühungen Adobes, Manipulationen an Videos, Bildern oder Audioaufnahmen aufzuspüren. Letztes Jahr wurde eine Methode vorgestellt, um drei gängige Bildmanipulationverfahren, nämlich das Splicing (die Kombination von Teilen von zwei verschiedenen Bildern), Copy-Move (bei der Objekte in einem Foto von einem Ort zum anderen bewegt oder geklont werden) sowie Removal (bei der ein Objekt aus einem Foto entfernt und die resultierende Leerstelle gefüllt wird) zu erkennen.

Jede spezifische Methode der Bildmanipulation hinterläßt ganz typische Spuren, welche durch eine genaue Analyse entdeckt werden können. Indem ein neuronales Netz mit tausenden von Beispielen solcher Manipulationen trainiert wird, kann es dazu eingesetzt werden, auch Manipulationen neuer Bilder zu erkennen.

Genauso wurde auch im jüngsten Fall verfahren, nur dass das Trainingsmaterial hier aus Paaren von Orginalbildern und per Face Aware Liquify geänderten Gesichtern (sowie von Menschen manipulierten Bildern) bestand. Der Algorithmus war dann bei Tests in der Lage, 99% der Photos von veränderten Gesichtern korrekt als manipuliert zu erkennen. Er kann sogar die Regionen aufzeigen, welche manipuliert wurden und versuchen, den Originalzustand wiederherzustellen.

Dir Forschung wird weitergeführt, um auch komplexere Manipulationen z.B. am Körper oder der Haut zu erkennen. Adobe sieht sich in der Pflicht, nicht nur Werkzeuge bereitzustellen, welche die Manipulation von digitalen Bildern ermöglichen, sondern auch welche, die eben solche Bearbeitungen nachträglich aufzeigen, um eine gewisse Transparenz herzustelllen.

(thomas)

mehr Informationen
Kommentare lesen / schreiben

zur Newsmeldung auf slashCAM

   


die Seite in Desktopansicht

Passende News:

 

Top

AKTUELLE ARTIKEL

AKTUELLE NEWS

18.November 2019 - 14:20 Uhr
Industrial USB-C - Von der schönen Idee zu (k)einer Problemlösung

18.November 2019 - 10:29 Uhr
Mercalli Standalone Mac: Videostabilisierung in der Postproduktion für Macs

17.November 2019 - 14:05 Uhr
DJI: Drohnen sind bald per Handy App identifizierbar

17.November 2019 - 10:26 Uhr
Cliptutorial: DOP Lawrence Sher über den Umgang mit Farben bei „Joker“ u.a. ...



weitere News: